Berichte

Schülerberichte

 

Schülerbericht Spanien mehr>>

 

Schülerbericht Paris 1 mehr>>

 

Schülerbericht Paris 2 mehr>>

 

Lehrerberichte

 

Lehrerbericht Spanien mehr>>

 

The Creative European Action Game

Trip to Spain, 16.-21.03.2014


Ein Reisebericht Sonntag, 16.03.2014
Schon am Morgen ging es los, die Lehrer mit dem Zug zum Rhein-Main-Flughafen Frankfurt, die Schüler wurden von den Eltern dorthin gebracht. Gegen 11 Uhr traf man sich, fertig zum Einchecken und Abflug und vor allem gespannt auf das, was uns in Spanien erwarten würde. Gegen 13.50 h, ca. 30 min verspätet startete unsere Maschine der Fluggesellschaft TAP nach Lissabon. Wir landeten gegen 16.30 Uhr und mussten unsere Uhren um eine Stunde zurückstellen. Nun hatten wir vier Stunden Zeit, bis uns ein Bus nach Badajoz, das Ziel unserer Reise, bringen sollte. Also ließen wir das Gepäck am Flughafen und fuhren mit einem Bus in die City von Lissabon, wo uns herrliches Frühlingswetter begrüßte. Wir spazierten am Meer entlang, sahen ein wenig von der Stadt, aßen etwas und fuhren dann mit dem Bus zurück zum Airport, wo wir unser Gepäck schon in den dort wartenden Bus einladen konnten. Hier trafen wir auch unsere Partner aus Österreich, die ebenfalls mit dem Bus weiter nach Badajoz fuhren. Gegen 23 Uhr waren wir da. Hier, in Spanien, mussten wir unsere Uhren wieder um 1 Stunde nach vorne stellen, was ein wenig für Verwirrung sorgte.
Am Busbahnhof erwarteten wir die Gastfamilien, die unsere Kinder nun mit nach Hause in das
spanische Leben mitnahmen. Wir Lehrer wurden von einigen spanischen Kollegen abgeholt und nach einer herzlichen Begrüßung in unser Hotel gebracht. Wir waren zunächst mal geschafft von der Reise und freuten uns auf den nächsten Morgen in der Schule.


Montag, 17.03.2014
Schon um 9 Uhr holten uns einige spanische Kollegen im Hotel ab und fuhren mit uns zur Schule, „Colegio Ntra.Sra. de la Asuncion". Der Unterricht beginnt hier um 9.15h. Nun trafen wir unsere Kinder wieder und konnten hören, wie es ihnen ergangen war. Unser Schüler war leider sehr enttäuscht und es gab Gründe, warum er nicht in der Familie bleiben wollte. Nach Gesprächen und Überlegungen, was zu tun war, konnte er die Gastfamilie wechseln und war dann absolut behütet und happy. Nach der ersten Aufregung machten wir einen Rundgang durch den alten Teil der Stadt Badajoz, entlang der alten Stadtmauer mit einem herrlichen Blick über die Stadt, zum Rathaus. Hier trennten sich Lehrer und Schüler. Die Schüler verbrachten den Mittag in ihrer Familie, die Lehrer in der Stadt, bei Tapas auf dem „Plaza Espagnol" und um 17 Uhr trafen wir uns alle wieder in der Schule. Hier erwarteten uns zwei junge Schauspielerinnen mit einem aktionsreichen Theater-Workshop für Schüler und Lehrer, bei dem es viel zu lachen gab. Gegen 19 Uhr gingen die Schüler mit ihren Gastgebern nach Hause.
Für die Lehrer stand eine Fahrt nach Elvas, Portugal, auf dem Programm, mit einem typisch
portugiesischen Abendessen, das an Köstlichkeiten wie Langusten, Muscheln und Meeresfrüchten nicht zu überbieten war. Dienstag, 18.03.2014 Am nächsten Morgen holte uns der Bus mit den Schülern (Gastgeber und Gastkinder) und einigen spanischen Kollegen gegen 9.30 Uhr ab und wir machten uns auf den Weg nach Merida. Dort ist der Sitz des Parlaments von Extremadura, des dortigen Verwaltungsbezirks, dessen größte Stadt Badajoz ist. Im Parlament durften wir auf den Plätzen der Abgeordneten sitzen und erhielten eine ausführliche
Information über die Aufgaben und Tätigkeitsfelder dieser Volksvertretung. Anschließend wurden einige Gastschüler ( die mutigsten!) interviewt und per Kamera gefilmt zur Ausstrahlung im Regionalfernsehen am Abend! Danach erwartete uns eine Führung in Merida in englischer und spanischer Sprache und wir konnten die Überreste der römischen Vergangenheit bewundern, wie z.B. die Römische Brücke, La Alcazaba, das Römische Theater und Amphitheater. Nach dem Mittagessen besuchten wir das" Museo Nacional de arte romano" ( Museum für römische Kunst). Auf der Heimfahrt machten wir Halt, um einen Blick auf römische Aquädukte zu werfen „Acueducto de los Milagros", die uns einen weiteren Eindruck römischer Baukunst vermitteln konnten. Den Abend verbrachten die Schüler mit ihren Gastfamilien. Einige Lehrer besuchten ein Einkaufszentrum im modernen Stadtteil von Badajoz.


Mittwoch, 19.03.2014
Der Morgen begann um 9 Uhr in der Schule mit einem Arbeitstreffen der Lehrer. Es fand ein Austausch über das Comenius-Projekt statt, über Aktionen, die bisher durchgeführt wurden und wie die weitere gemeinsame Arbeit aussehen soll. Ideen für die Entwicklung und Umsetzung des gemeinsamen Spiels wurden besprochen. Themen für das Meeting in der Türkei wurden festgelegt. Einige Fragen zur Türkeireise nach Yalova im Mai (25.05-30.05.14) wurden geklärt und ein gemeinsamer Termin für das Treffen in Belgien wurde gefunden (21.09.-26.09.2014)
Die Gastschüler konnten heute am Unterricht ihrer Gastgeber teilnehmen und einen kleinen Einblick in das spanische Schulleben gewinnen, das hinsichtlich Schulausstattung und Raumgestaltung sehr viel anders aussieht als unsere Schüler es gewohnt sind. Nach getaner Arbeit wartete ein ausgiebiges, typisch spanisches Frühstück auf uns, das mit der Hilfe
der Gasteltern ein kulinarisches Highlight für uns Gäste wurde. So gestärkt konnten wir am Mittag die Busfahrt nach Barcarrota antreten, wo wir die Natur und Tierwelt von Extremadura bewundern konnten. Besonders eindrucksvoll ist die Vogelvielfalt in dieser Region, ganz besonders die vielen Störche mit ihren auffallenden Nestbauten. Auf die Schüler warteten einige Überraschungen in der ursprünglichen Natur:
Bogenschießen, Klettern, an einer Seilbahn durch die Luft schweben und nicht zuletzt Kanu fahren auf einem wunderschönen See. Diesen Spaß ließen sich auch die Lehrer nicht nehmen, war doch die Umgebung zu reizvoll ... Und schließlich fuhren alle entspannt zurück nach Badajoz.. Am Abend erwartete die Lehrer eine Einladung zu einem spanischen Abend mit typischem spanischen Essen, Flamenco-Musik und bei bester Stimmung wurde getanzt, geklatscht und Geschenke wurden ausgetauscht.


Donnerstag, 20.03.2014
Kaum zu glauben, aber der Tag vor der Heimreise war schon da! Am Morgen fuhren Schüler und Lehrer mit dem Bus nach Cáceres, eine Stadt, die mit ihrem besonderen Charme, ihre Besucher ins Mittelalter versetzt: Enge Gassen, mittelalterliche Gebäude, Kirchen, Gärten, Gitarrenspieler und vieles mehr, was sich perfekt in das Ambiente des historischen
Stadtbildes einfügt. Bei einer Stadtführung im historischen Kern konnten wir viel über die Geschichte der Stadt erfahren. Zur Mittagspause fuhren wir weiter aufs Land nach los Barruecos. Dort erwartete uns ein Besuch im „Museo Vostell", in dem Arbeiten des deutschen Künstlers Wolf Vostell ausgestellt sind. Leider blieb hierzu nicht allzu viel Zeit, weil unsere türkischen Freunde die Busfahrt nach Madrid zum Heimflug schon von Cáceres aus antreten mussten. Zurück in Badajoz wurden noch einige Regularien bezüglich der Heimreise der Gäste am nächsten Morgen besprochen und man verabschiedete sich von den spanischen Lehrern nach einer sehr erlebnisreichen und interessanten Woche mit einem Koffer voll neuer Eindrücke, bei schönstem Frühlingswetter in Spanien: See you soon in Turkey!

 

Freitag, 21.03.2014
Wir starteten um 7.45 Uhr mit dem Taxi nach Elvas, Portugal. Von dort aus fuhren wir mit dem Bus nach Lissabon (Zeitumstellung nicht vergessen!) In Lissabon hatten wir ca. 6 Stunden Zeit bis zu unserem Flug. Diese nutzen wir, um die Stadt per Trambahn zu erkunden, was uns viel Spaß machte und nicht zuletzt viele Facetten der portugiesischen Hauptstadt aufzeigte. Gegen 18.35 Uhr startete unser Flugzeug in Richtung Heimat und wir waren schließlich froh, um 22.30
Uhr in Frankfurt gelandet zu sein. Hier warteten schon die erleichterten Eltern auf ihre Kinder und wir Lehrer fuhren mit dem Zug nach Hause, ebenfalls erleichtert und froh, dass alles so problemlos geklappt hat und glücklich darüber, dass wir dieses Erlebnis im Comenius-Projekt erfahren durften.

Von Christiane Grund