Kooperations-Partner

Die Puricelli-Realschule plus Rheinböllen hat in einer Feierstunde am 5. Juni 2012 mit drei Wirtschaftsunternehmen Schulpatenschaften abgeschlossen: den Rheinböller Betrieben Continental Teves und Hahn Automation sowie der Deutschen Fertighaus Holding mit Sitz in Simmern. Die Industrie und Handelskammer Koblenz und Regionale Arbeitskreis Schule Wirtschaft Simmern unterstützen die Patenschaften.

 

Der feierlichen Unterzeichnung der Patenschaftsurkunden ging eine Informationsveranstaltung im KiR voraus, bei der sich sowohl die Puricelli-Realschule als auch die Patenschaftsfirmen präsentierten. Außerdem überbrachten Lions-Club und Rotary Club eine Spende in Höhe von 2000 Euro für das Projekt „Zooschule" im Hochwildschutzpark.

 

Sparkasse

FertighausVolskbankZ&S

 

Zweck der Schulpatenschaften, von denen im IHK-Bereich Koblenz inzwischen 270 bestehen, ist die Förderung der Ausbildungsreife und Berufsorientierung und die Bekämpfung des Fachkräftemangels. Schüler machen Praktika in den Betrieben und die Betriebe informieren in Schulen über ihre Berufsbilder. Landrat Fleck unterstrich die Bedeutung der Ausbildungs- und Beschäftigungsoffensive mit dem „Lernort Betrieb". Er betonte die gesellschaftliche Bedeutung qualifizierter Ausbildung und die Wichtigkeit lokaler Netzwerke. Puricellischüler stellten einige Projekte und Arbeitsgemeinschaften vor. So konnten die Schüler der Robotik-AG, unterstützt von der Firma Hahn Automation, ihr eindrucksvolles Großprojekt einen „Baustellenkrans" präsentieren. Das Projekt S-A-M (Schüler am Markt), mit dem Institut der deutschen Wirtschaft als Partner, besitzt eine reale Firmenstruktur mit Geschäftsidee und Produkten.

 

Die Klasse 9b baut mit Unterstützung der DFH Simmern ein 3,50 Meter hohes Insektenhotel im Hochwildschutzpark. Die Führungspersonen der drei Patenschaftswirtschaftsbetriebe, Stephan Oberthür, Werksleiter von Continental-Teves, Thomas Hähn, Chef der Hahn Automation und Thomas Sapper, Vorstandsvorsitzender der DFH, zeigten die erstaunlich vielseitigen beruflichen Perspektiven auf, die sich Jugendlichen in ihren Unternehmen vor Ort bieten